Vis-à-vis – Kunst zum Querdenken

In der Kunsthalle Bremen hängt zeitgenössische Fotografie neben Werken aus dem 18. und 19. Jahrhundert. Warum? Was passiert, wenn die Kunst von Heute auf die Kunst von Einst trifft?
Drei Räume werden in dem Seminar „Was macht die Kunst?“ zu unserem Untersuchungsfeld. Zwischen alten Meisterwerken werden die Arbeiten von Wolfgang Tillmans, Corinne on Gloucester Place, 1991, von Hiroyuki Masuyama Felsental (Das Grab des Arminius) 1813-14, 2007 und von Jörg Sasse, 6951, 2001 genauer ins Auge gefasst. Schnell wird klar, dass sich Altes und Neues nicht einfach nur gegenüber steht, sondern in Dialog miteinander tritt. Vertrautes, aber auch Fremdes und Widersprüchliches tritt so zu Tage.

Masuyama

Masuyama

 

Sasse

Sasse

Tillmans

Tillmans

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s