Vom Bild zum Wort zum Bild

Vor unserem Besuch in den Museen Böttcherstraße erhalten wir (Was macht die Kunst?) Post aus dem Seminar „Kreatives Schreiben“. In dem Umschlag finden wir beschreibende Wörter und Sätze von Kunstwerken, die in unserer Fantasie ganz eigene Bilder skizzieren. Zeichnungen entstehen, mit denen wir in die Ausstellungsräume des Paula Modersohn-Becker Museums gehen.

Was bleibt, wenn in der Übersetzung vom Bild zum Wort und wieder zurück zum Bild Botschaften verloren gehen oder ganz andere Deutungen erfahren, als vom Autor gedacht? Die Frage beantwortet sich uns, als wir mit unseren „Phantombildern“ durch die Ausstellung gehen, und trotz der anderen Formen, Farben und Gestalten auf dem Papier dennoch zu den Vorbildern, den Originalen gelangen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s