Die Macht der Dramaturgie

Performance Studies: Die Macht der Dramaturgie
Performance und Performative Widersprüche

Zeit: Donnerstag, 19.00–22.00 Uhr
Ort: GW2 B 3010 und div. Theater Bremens
Lehrende: Anna Seitz, freie Schauspiel- und Tanzdramaturgin
Anmeldung: über Stud.IP

3 SWS / 3 CPs

In diesem Seminar wollen wir uns mit Dramaturgie als substantiellem Gestaltungsmoment von kulturellen Aufführungen beschäftigen. Welche Dramaturgien finden wir in Theater, Bildung, Wissenschaft und Kunst und wie determinieren sie unsere Wahrnehmungsweisen? Was ist eine Dramaturgie des Widerspruchs? Was ist eine widersprüchliche Dramaturgie?

Das Seminar wird einen Einblick in die Grundlagen der Dramaturgie bieten, welche anhand von Exkursionen im kulturellen Stadtraum erforscht und diskutiert werden sollen.

Das Seminar ist Bestandteil des Culture4all-Schwerpunkts Performance und Theater und findet statt in intensivem Austausch mit den Veranstaltungen Regiesprachen und Zuschauerkunst sowie Kopfsprünge. Aufführungen und Performance-Theorien zwischen Bildung, Wissenschaft und Kunst.

Der Schwerpunkt PERFORMANCE UND THEATER in Culture4all wird verantwortet vom Fachbereiche übergreifenden Zentrum für Performance Studies der Universität Bremen in besonderer Kooperation mit dem Fachbereich 10, Sprach- und Literaturwissenschaften.

 

 

 

Advertisements

Ein Gedanke zu „Die Macht der Dramaturgie

  1. Pingback: Nächste Runde für “Culture4all” an der Uni Bremen | Anke Fischer

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s