Texte aus der Weserburg

Schwontkowski PAUSE
Norbert Schwontkowski: Pause

 …Und schon wieder eine Gruppe pseudointellektueller Künstler.

Hallo, nehmen Sie Platz, starren Sie mich an. Aber gehen Sie davon aus, dass ich zurück starre – eindringlicher und unablässiger als Sie jemals starren könnten. Im Gegensatz zu Ihnen verliere ich nämlich keine wertvollen Millisekunden durch Zwinkern und Blinzeln, genau genommen verliere ich überhaupt keine Zeit, ich habe nämlich keine. Oder haben Sie keine? Sie haben 5 Minuten Zeit, um über einen Augapfel auf einem Stuhl nachzudenken. Ich gebe Ihnen eine kleine Hilfe bei Ihrer Gedankenfindung und zitiere einen modernen Philosophen unserer Zeit (oder ist es die Ihrige?): Weiterlesen