Philharmonic4all im Sendesaal

Das Seminar „Philharmonic4all“ war am vergangenen Montag zu Gast im „Sendesaal Bremen“, einem Saalgebäude in Bremen-Schwachhhausen mit hervorragender Akustik. Der außergewöhnliche Klang konnte beim Konzert mit dem Michael Wollny Trio, einem kreativen Musiker-Trio der deutschen Jazzszene, gehört werden.

Vorstand Peter Schulze führte die Studierenden anschließend vom Sendesaal bis zum Regieraum und erzählte, wie der Sendesaal von Radio Bremen in die Trägerschaft eines Vereines kam und nun ein umfangreiches Konzertprogramm anbietet und Einspielungen ermöglicht.

Der Sendesaal wurde Anfang der 1950er-Jahre erbaut und am 23. Dezember 1952 eröffnet. Anfang 2009 wurde das gesamte Areal mit allen Gebäuden des früheren Funkhauses von Radio Bremen an die „Sendesaal Karree Gesellschaft“ verkauft, hinter der eine Bauträgerfirma eines Bremer Bauunternehmers und Mäzens steht.
Betreiber des neu benannten Sendesaals Bremen ist der Verein Freunde des Sendesaals e. V. mit Sitz in Bremen. Konzertinfo: hier

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Advertisements

Gezeichnet… Vom Sehen zum Zeichnen

Seit Oktober treffen sich Studierende jeden Montag von 11 bis 13 Uhr in der Bildhauerwerkstatt im GW2 in der Uni und üben sich im Zeichnen, erlernen Techniken von Grund auf und die Wahrnehmung aus Sicht einer/s Künstler/in. Der Kurs „Gezeichnet. Künstlerisch praktische Arbeit im Künstleratelier und in Auseinandersetzung mit Originalen“ von Dina Koper ist auch in diesem Semester wieder gut besucht.

„Warum nehmt ihr an diesem Kurs teil?“, fragte „Culture4all“ und erhielt folgende Antworten:

„Ich wollte gern einen praktischen Kurs belegen. Wir lernen hier Grundlagen, die wir dann weiterentwickeln.“ Tessa, Kunstwissenschaften

„Man hat hier die Gelegenheit, Zeichenmethoden zu üben.“
Celina, Kunst-Medien-Ästhetische Bildung

„Die Vielfalt der möglichen Materialen ist enorm groß. Wir lernen das neue Betrachten und neue Sehen von Gegenständen. Eine unglaubliche Breite. So etwas habe ich noch nicht miterlebt.“
Simon, Philosophie

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

 

Führung durch die Shakespeare Company

Am kommenden Donnerstag, 15. Januar 2015, lädt die Shakespeare Company Bremen das Seminar „theater.szene.bremen“ ein, sich das Theater einmal näher anzuschauen. Die Führung beginnt 19 Uhr und ist frei für Studierende aus allen Culture4all-Seminaren. Kurze Anmeldung per Mail an Hilko Eilts (Lehrbeauftragter) reicht: hilkoeilts(at)gmx.de.

shakespeareshakespeare 2  skahespeare 1

Foto: © Marianne Menke / die bremer shakespeare company e. V.

 

 

Was ist Zeit?

Versatzstücke von Kalendern ließen die Studierenden im Neuen Jahr zum Stift greifen und sich schreibend mit der Frage auseinander setzen „Was ist Zeit?“

Was ist Zeit

Impulse dazu lieferten 400 kg Kalenderblätter, aufgereiht in einer sich quer durch den Raum spannenden Linie. Die benutzten und entsorgten Kalender werden von der Künstlerin Franziska Keller in ihrer Installation in die Gegenwart zurückgeholt. Die aufgereihten Kalenderblätter drücken, als geballtes Hier und Jetzt, gegen die Wände nach außen und versuchen so, ihre Existenz zu sichern.
Die Texte der Studierenden griffen diese sichtbare Vergangenheit auf und transformierten sie in literarisch-philosophische Betrachtungen. Weiterlesen