Kunst ist (auch), wenn …

… sie danach fragt, wo sie eigentlich beginnt. – Bereits im Treppenhaus oder dann doch erst im White Cube?
… sie die Idee der Autorenschaft auf den Kopf stellt. – Das Bild eines Werks im Bild eines anderen… wer ist da der Autor / die Autorin?
… zu Beginn ihrer Entstehung noch nicht klar ist, welche Form sie wohl einmal annehmen wird und für welches Publikum sie eigentlich gedacht ist.
… sie keine Antworten gibt. –  Überschneidungen, Gleichzeitigkeit, Vernetzungen … wo steckt die Poetik im Kunstwerk, oder sind wir ihre Träger? Weiterlesen

Einblicke in das LIVING THEATRE

Womit beschäftigen sich die Performance Studies-Veranstaltungen „Kopfsprünge“ und „Regiesprachen“?

Jörg Holkenbrink, der künstlerischer Leiter des Zentrums für Performance Studies der Universität Bremen und des Theaters der Versammlung zwischen Bildung, Wissenschaft und Kunst, berichtet über die beiden Sitzungen, die am 3. und 17.12. um 19.00 Uhr jeweils in der Galerie Rabus stattfanden bzw. finden werden: 

„Beim letzten Treffen beschäftigten wir uns am Beispiel der Trauerrauminszenierung AM SEIDENEN FADEN mit Produktionsprozessen im Theater allgemein und mit dem Erspielen von Orten im Besonderen. Am Donnerstag führten wir im ersten Teil eine praktische Übung zur Inszenierung von räumlichen Beziehungsgeflechten und Dynamiken durch.
Nach der Pause gab es anhand von kurzen Filmausschnitten eine Einführung in das LIVING THEATRE, einer weltberühmten Theatergruppe aus New York. Stichworte, die in diesem Zusammenhang interessant werden könnten, wären z.B. „Performances und Rituale“, „Kunst und Leben“ oder auch „Politik und Theater“.
14 Tage später wird dann der Filmemacher und ehemalige Schauspieler des LIVING THEATRE, Dirk Szuszies, unser Gast sein.“

http://www.livingtheatre.org/

living theatre

 

Kunst & Kultur bei Culture4all

Culture4all geht in die nächste Runde!
Bereits zum siebten Mal werden im Wintersemester 2015_16 wieder die Lehrveranstaltungen im General-Studies-Bereich angeboten, die sich mit Kunst & Kultur in Bremen befassen. Hier!

In diesem Semester geht es dabei um einen speziellen Schwerpunkt:
Die Verhältnisse der Geschlechter und die Rollenverteilung in der bildenden und darstellenden Kunst, in der Kunstvermittlung, in der Theaterlandschaft und deren Wahrnehmung werden von außen und innen betrachtet.

In wenigen Tagen sind die Lehrveranstaltungen bei Stud.IP online. Da die meisten der Seminare nur eine begrenzte Anzahl von Teilnehmer_innen aufnehmen können, lohnt sich rasches Anmelden.

https://elearning.uni-bremen.de/

Texte aus der Weserburg II

Boxi: „In the Beginning“ (2008)

WB_1_in the beginning

in the beginning

Es liegt eine beschwerliche Reise hinter mir. Über Berge bin ich gestiegen, manche groß wie der Mond. Ich habe tiefe, dunkle Schluchten und weite Flüsse überquert. Meine Gedanken waren stets bei dir. Ohne die Hoffnung, bald mit dir von diesem grausamen Planeten zu verschwinden, hätte ich mich keinen Zentimeter von der Stelle bewegt. Ich hätte einfach gewartet bis sie mich finden und wäre wie alle Menschen, die nicht privilegiert waren, auf diesem verlausten Planeten gestorben. Du sagtest, ich könnte mit dir kommen, du würdest dich um alles kümmern.

Weiterlesen

Culture4all – Kurse ab Oktober 2014

Das Dachprogramm „Culture4all“ wird auch im Wintersemester 2014/15 wieder Seminare anbieten, die sich mit Kunst & Kultur in Bremen beschäftigen und im General Studies Bereich von allen Studierenden der Universität Bremens besucht werden können.

Aus den vier Themenfelder werden folgende Seminare angeboten:

KUNST & MUSEUM
LITERATUR & THEATER

GESCHICHTE & STADTKULTUR
MUSIK & KONZERT

Hier gibts ausfürhliche Informationen: Überblick der Seminare

 

Anmelden hier: Stud.IP

C4all_ A5_Handzettel

Von Trüffeln, Kunst und …

Der eine erlebt Gaumenfreude in Trüffelträumen – der andere findet sein Trüffelglück nicht in der Haute Cusine, sondern in der zeitgenössischen Kunst. Währernd sich allerdings die Feinschmecker auf der Suche nach der unterirdisch wachsenden Edelknolle auf den Spürsinn von Helfern (in den meisten Fällen also auf einen Hund oder auf ein Schwein) verlassen müssen, können sich die kunstliebenden Trüffeljäger ganz auf ihre eigene Nase verlassen. Weiterlesen

Zu Gast bei Piotr Rambowski

Ein schwarz-weiß karierter Sessel im Atelier von Piotr Rambowski in loser Runde mit anderen Stühlen und Sesseln: Wir sind zu Gast und fragen „Was macht die Kunst?“.

Warum nicht beim Nachdenken über diese Frage bei den schwarzen und weißen Karos ansetzen, auf denen Piotr Rambowski Platz genommen hat!? Weiterlesen

Inklusion im kulturellen Feld

Inklusion heißt Gesellschaft neu denken und Themen vermitteln.
Im Seminar ALL INCLUSIVE: Inklusion im kulturellen Feld der Stadt Bremen. Ausstellen können wir alle! erhalten Studierende die Möglichkeit sich in einem experimentellen Ausstellungsprojekt  mit diesen Themen intensiver zu befassen. Dabei sehen und diskutieren sie multimedial über Kunst im öffentlichen Raum, über Dokumentationen internationaler Ausstellungen und Inszenierungen und verlassen  die Grenzen des Campus, um bis in das Herz der Stadt vordringen.

Regelmäßige Gäste, die Lehrbeauftragter und Kulturvermittler Heiko Pfreundt einlädt, weiten den Blick. Diskussionen inclusive!